Montag, 24. Dezember 2012

Das beste Rezept zum Fest !!!!!


Ich wünsche euch ein fröhliches, gesegnetes und erholsames Weihnachtsfest
 und ein erfolgreiches neues Jahr.

Heute habe ich das allerbeste Rezept für euch.
Einnahme: Drei mal täglich eine riesengroße Portion. 



Nebenwirkungen: Das schönste Leben das man sich vorstellen kann.

Eure Martina


Dienstag, 18. Dezember 2012

Schal, Mütze und Co

In letzter Zeit hat mich das Strick-Fieber wieder gepackt und deshalb möchte ich euch einfach ein paar meiner neuen Schätze, die entstanden sind, zeigen.


Ein Angora-Loop-Schal in meinem Lieblingsmuster dem Netzpatent, 
herrlich kuschellig weich und unglaublich warm.



Der Schal ist aus den letzten Angora-Resten entstanden die ich noch hatte.


Dieser blaue Loop-Schal ist entstanden, weil ich 3 verschiedene 
einzelne Knäuel Wolle übrig hatte.



 Das Muster ist total einfach und gefunden habe ich es bei Austermann
Modell 132 Murano





Dann einen Zopfmuster-Schal (eigener Entwurf) mit passenden Stulpen



wieder aus Rest-Wolle

ich habe 2 verschiedene Farben von der gleichen Wolle miteinander verstrickt,
da ich von der violetten etwas mehr hatte als von der rosanen,
 ist das Mittelstück nur einfarbig.



Die Stulpen habe ich etwas länger gestrickt 
(allerdings ohne Zopfmuster, denn die sind vor dem Schal entstanden) 
damit sie um das Handgelenk schön warm sind, 
alle die ich mir angesehen haben waren einfach zu kurz und da friert man ja gleich, ich zumindest.

Und damit es bei der Kälte auch schön warm ist am Kopf habe ich noch eine Pudelmütze gestrickt.



 Die Anleitung findet Ihr bei brigitte.de
auch wieder ganz einfach und vor allen Dingen ist das ein Schnitt der wirklich jedem steht.

Bei mir in meiner Malgruppe hat mittlerweilen jeder so eine Mütze gestrickt und alle sind begeistert.

Eure Martina

Mittwoch, 5. Dezember 2012

Selbstgemachte Elisenlebkuchen - Die Besten !!!!

Letztes Jahr als wir bei einer Bekannten zu Besuch waren, bekamen wir leckere selbstgemachte Elisenlebkuchen zum Kaffee. Ich habe mir dann gleich das Rezept geben lassen, doch leider bin ich nicht mehr zum backen gekommen und so habe ich sie erst jetzt ausprobieren können.

Diese Lebkuchen stellen alle gekauften Elisenlebkuchen, die ich bis jetzt gegessen habe, in den Schatten. Sie sind so gut, daß die erste Lage (30 Stück) bereits nach 2 Tagen aufgegessen wurde und ich gleich noch einmal Nachschub machen mußte.

Hier das Rezept:
5 Eier
400g Zucker
2 Teel. Zimt
1/2 Teel. Nelken
1 Msp. Muskatblüte
3 Eßl. Zitronensaft
1 Prise Orangen-Salz
300g Mandeln
300g Haselnüsse
100g Zitronat und Orangeat gemischt
Oblaten 70mm Durchmesser

Für die Glasur:
Schokoladenglasur weiß, Vollmilch, Zartbitter je nach Geschmack


Eier und Zucker in der Küchenmaschine zu einer schaumigen Masse rühren,
das Zitronat und Orangeat ganz fein raspeln, die Gewürze und Nüsse
 in die Masse geben und solange rühren bis es einen streichfähigen Teig gibt.


Mit einem Eisportionierer kleine Kugeln auf die Oblaten verteilen 
und anschließend flach drücken so daß eine gleichmäßige Fläche entsteht.

Der Vorteil von einem Eisportionierer besteht darin, daß man ziemlich 
auf jeder Oblate die gleiche Portion hat.


Das Ganze sollte dann in etwa so aussehen,


bei 150 - 160 ° C  ca 30 - 40 Min backen;

Sie sollten hellbraun gebacken werden.


Nach dem Erkalten mit Schokoladenglasur überziehen.

Dazu nimmt man am besten einen Kartoffelspies

und taucht die Lebkuchen in die, im Wasserbad, geschmolzene Schokoladenmasse
zum abkühlen wieder aus´s Blech legen oder auf einen Gitterrost.
Na, Lust bekommen  es auch auszuprobieren?

Ich freue mich auf Rückmeldungen wie euch diese Lebkuchen geschmeckt haben.

Eure Martina

Freitag, 30. November 2012

Bärentatzen meine Lieblingsplätzchen

Bärentatzen sind und waren immer schon meine Lieblingsplätzchen.


Hier das Rezept von meinem Papa

Man braucht:

500 g Butter
350 g Zucker
500 g Nüsse
750 g Mehl
2 Eier
2-4 Tel. Zimt nach Geschmack
Bärentazten oder Madeleine-Backform (en)



Die Butter mit dem Zucker schaumig rühren, 
die Eier einzeln dazu,
die feingemahlenen Nüsse einrühren,
das Mehl mit dem Zimt mischen und unter die Masse rühren,
solange rühren bis es einen schönen glatten Teig gibt.

Die Bärentatzenform sehr gut mit Butter ausstreichen und mit Mehl bestäuben damit die Plätzchen auch wider sehr gut rausgehen.

Dann im vorgeheitzen Backofen bei ca.180°C  zwischen 10 + 15 Minuten backen
aufpassen daß sie nicht anbrennen.
Wie auf dem Bild zu sehen ist, benutzte ich einzelne Förmchen, in die mehr Teig reinpasst als in die klassische Madelineform, somit müssen meine Bärentatzen etwas länger im Backofen bleiben. 

Jetzt wünsche ich euch viel Spass beim nachbacken und wenn euch die Bärentatzen auch so gut schmecken wie mir freue ich mich auf ganz viele Rückmeldungen.

Eure Martina

Dienstag, 20. November 2012

Auflauf mit Zucchini und Feigen-Balsam

 Ich liebe Aufläufe! Denn sie sind schnell gemacht, 
schmecken hervorragend und auch wenn man gerade 
nicht alle Zutaten im Haus hat, oder einige davon nicht mag,
 (die das Rezept vorsieht) kann man einzelne Zutaten gegen andere austauschen.
Das Ergebniss ist auf alle Fälle fantastisch.

Für meinen Auflauf habe ich folgende Zutaten genommen:

4-5 Tomaten
250 g Feta-Käse oder Ziegenkäse
500 g Zucchini gerieben
3 Eier
1 Eßl Mehl
Ingwer
10-15 schwarze Oliven  
( wer keine mag kann sie auch weglassen)
100 ml Milch
1/2 Bund Schnittlauch

Zubereitung:
Eine Auflaufform oder Pfanne ausbuttern, 


den Feta oder Ziegenkäse mit der Gabel zerdrücken und in der Form verteilen,


die Zuccini fein reiben und über den Käse verteilen,
die Oliven darüber geben,


dann die Tomaten halbieren und darauflegen,


die Eier mit Milch, Mehl, Schnittlauch, Duftrosen-Salz, Ingwer,
 Feigen-Senf und Feigen-Balsam verquirlen und darüber gießen.


Das ganze im Backofen bei 180° ca 40 Min backen,


mit gemischtem Salat servieren.

Eure Martina 

Dienstag, 6. November 2012

Asiatische Gemüsepfanne mit Mango-Balsam

Heute stelle ich euch eines meiner ersten Rezepte 
mit unserem neuen Mango-Balsam vor.



                             Zutaten:
                       1/2 Stange Lauch                             3 Karotten
                       1/2 Fenchel                                         Broccoli
                          4 gr Champignon                          1 Paprika
                          2 kl. Zuccini                                  3 Frühlingszwiebel
                          1 Teel. Erdnußbutter                         Zitronen-Salz
                          2 Zehen Knoblauch                           Chili                                                                         Ingwer                                           Zitonen-Pfeffer
                             Kurcuma                                     3 Teel. Kokosmilch
                          1 Teel. Zitronen-Senf                     2 Hähnchnbrust-Filet
                          2 Teel. Mango-Balsam                      Gemüsefond / Brühe



Das ganze Gemüse vorbereiten: in Würfel, Scheiben und Streifen schneiden.
Die Hähnchenbrust in Stücke schneiden und in Öl resch anbraten, aus der Pfanne nehmen und zur Seite stellen.  Das Gemüse nacheinader am besten in einer Wok-Pfanne kurz anbraten, mit Gemüsefond oder Gemüsebrühe aufgießen und das Gemüse solange köcheln lassen bis es noch bissfest ist. Erdnußbutter, Zitronen-Senf, Kokosmilch dazu, mit Zitronen-Salz, Chili, Ingwer, Kurcuma, Zitronen-Pfeffer würzen, zum Schluß den Mango-Balsam untermengen.


 Mit Reis anrichten und servieren.



 Guten Appetit

Eure Martina

Dienstag, 30. Oktober 2012

Wildlachs mit Bohnen und Zitronen-Balsam



 

2 Wildlachs-Filets
500 g frische Bohnen
1/4 Liter Gemüsebrühe
100 g Schinken
1 große Kartoffel
gemischter Salat



 Den Wildlachs mit Zitronen-Salz und Zitronen-Pfeffer würzen,


in Mehl wenden und in der Pfanne mit etwa Öl rausbraten.



 Die Bohnen putzen, waschen und in Gemüsebrühe weich kochen,

die Kartoffel schälen und in feine Scheiben schneiden, 
dann in einer Grillpfanne mit etws Öl knusprig braten, 
so daß sie Chips ähnlich sind.


 Anschließend die weichgekochten Bohnen auf den Schinken legen und einrollen, 
die Röllchen nochmal kurz in der Pfanne anbraten.



Aus der Gemüsebrühe eine Soße machen mit Zitronen-Salz
Zitronen-Pfeffer uns Zitronen-Balsam abschmecken, 
eventuell etwas eindicken und
alles auf einen Teller servieren.

Einen gemischten Salat dazu fertig.

Eure Martina

Freitag, 19. Oktober 2012

"Clafoutis" mit Stevia, Rosen-Balsam und Kokosmilch

Seit ich den "Clafoutis" entdeckt habe, gibt es bei uns fast täglich diesen tollen Kuchen,
was meinen Mann sehr begeistert, da er sehr gerne Kuchen isst.
Doch soviel Zucker ist ja bekanntlich auch nicht besonders gut!
Deshalb habe ich ein wenig experimentiert und 
statt Zucker einfach einmal Stevia ausprobiert.


Heute stelle ich euch meine Version mit Stevia vor.

Die Zutaten:

3 Bio-Eier
75 g Bio-Dinkelmehl
40 g Olivenöl
150 g Kokosmilch
200 g Creme fraich
2 g Stevia
Äpfel und Zwetschgen



Alle Zutaten ( ausser das Obst) in einen Meßbecher geben 
und mit dem Stabmixer zu einer flüssigen Masse mixen


 Die Backform mit Butter einfetten und mit Mehl bestäuben, 
damit der Kuchen sich später besser aus der Form heben lässt,


 das Obst in der Form verteilen und mit der flüssigen Teigmasse auffüllen,


dann bei 200°C den Kuchen auf der mittleren Stufe backen,
je nach Backofen dauert das zwischen 45 und 60 Min.
 



Super Lecker und Kalorienarm

Eure Martina
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...